Hong Kong – Stadt der Märkte und Elektronik

Skyline Hong Kong

Hong Kong ist die Stadt der Märkte und Elektronik. In keiner Stadt zuvor habe ich so viele Straßen Märkte gefunden auf denen mit Elektronik und anderen Sachen gehandelt wird. In der Stadt findet man unzählige Neonreklamen zwischen beleuchteten Hochhäusern und Geschäften. Jedoch findet man auch viel Natur wenn man aus der Stadt rausfährt.

Hong Kong ist eine Metropole der Superlative und Gegensätze. Das passt wie die Faust aufs Auge. Modernes trifft auf Traditionelles, Urbanes auf Landschaftliches und Strände.

Viele werden jetzt denken – Moment, Landschaft und Strände? What? Hong Kong ist doch eine  Großstadt! Doch genau das findet ihr auch dort, wunderschöne Natur und Strände. Natürlich keine Bilderbuch-Strände, aber einen Strandtag könnt ihr auf jeden Fall dort einlegen.

Wenn es euch in die Natur rauszieht könnt ihr dort auch super wandern. Genau das macht diese Stadt so einzigartig und interessant.

Hong Kong ist für mich eine Stadt, die man einmal in seinem Leben gesehen haben sollte. Die Metropole war ehemals britische Kolonie und die meisten Menschen sprechen gut Englisch dort. Anders als in China brauchen EU Bürger und Schweizer kein Visum für die Einreise bei einem Aufenthalt bis zu 90 Tagen.

Hong Kong war eines meiner Traumziele. Komisch, oder? Eine Großstadt? Ich liebe Großstädte. Und Elektronik. Davon gibt es ja bekanntlich mehr als genug dort.

Kennt ihr das, wenn ihr Bilder von Städten, Stränden, Landschaften, etc. seht und darauf Sachen entdeckt, die euch magisch anziehen? So war das bei mir mit Hong Kong und dem Bank of China Tower. Der Bank of China Tower sticht aus der Skyline heraus und sieht für mich einfach abgefahren aus. Also entschloss ich mich nach Hong Kong zu fliegen. Nach 17 Stunden Anreise war ich dann endlich angekommen.

Ankunft Hong Kong Flughafen

Am Flughafen angekommen hab ich mir eine Metro Card geholt. Es gibt dort Schalter, an denen ihr sie kaufen könnt. Entweder für 250 HKD (Hong Kong Dollar) oder für 350 HKD.

Erstere beinhaltet die Hinfahrt nach Hong Kong Central und die Rückfahrt an den Flughafen.

Mit der zweiten Variante kann man noch zusätzlich  die MTR (Metro), den Light Rail und die MTR-Busse an drei aufeinanderfolgenden Tagen benutzen. Das Ganze nennt sich Airport Express Travel Pass. Auf der Karte sind 50HKD Pfand, die man bei Rückgabe wieder bekommt.

Es gibt auch noch die Octopus Card. Das ist eine Prepaid Karte, die man aufladen kann. Mit ihr kann man fast überall bezahlen. In Supermärkten, der Metro, der Tram, etc.. Fast jeder in Hong Kong hat eine. Ich habe mir auch eine am Flughafen geholt und kann sie nur empfehlen!

Nachladen kann man sie ganz einfach in jedem 7Eleven Supermarkt.

Mit der Metro in die Stadt

Ihr könnt super mit der MTR in die Stadt fahren und kommt in Kowloon oder Hong Kong Central an, mitten in der Stadt. Ich bevorzuge es generell mit der Metro zu fahren anstatt mit dem Taxi, weil es einfach entspannter ist.

Die Fahrt dauert ca. 20 Minuten. Das Metro System ist eins der besten welches ich bis jetzt gesehen habe. Einfach, verständlich und sehr übersichtlich aufgebaut.

Einzig die Metro Stationen sind etwas gewöhnungsbedürftig. Jede Station hat mehrere Ausgänge. Das geht alphabetisch los. Manchmal gibt’s dann auch noch mehrere Ausgänge mit gleichem Buchstaben A1,A2,B,C,D1,D2 usw. Und die liegen manchmal seeehr weit auseinander.

In Hongkong Central z. B. kann es dann schon mal sein, das man 500 Meter bis zum richtigen Ausgang läuft. Aber keine Angst, es gibt Laufbänder wie am Flughafen.

Hotels & Unterkünfte

Hong Kong ist ein teures Pflaster. Egal in welcher Hinsicht. Die Hotelzimmer sind meistens klein.

Entweder wohnt man auf Hong Kong Island oder in Kowloon. Auf Hong Kong Island hat man die besseren Möglichkeiten zum Shoppen, Ausgehen und Feiern. Die Ding-Ding Bahn (Tram) fährt dort auch. Darauf komm ich später zurück.

In Kowloon habt ihr dafür den Victoria Harbour, die unglaubliche Sicht auf die Skyline und die meisten Märkte. Es ist schwierig zu sagen, welche Seite besser ist. Ich habe schon auf beiden Seiten gewohnt und könnte nicht sagen welche ich wirklich bevorzuge, da ihr eh ohne Probleme überall schnell mit der MTR hingefahren seid.

Meine Hotels suche ich mir meistens über Agoda oder Booking raus. Wenn ihr Geld sparen wollt, könnt ihr natürlich auch über Airbnb schauen. Couchsurfing ist auch noch eine Option, man kann interessante Locals kennenlernen ,die einem die Stadt noch mal von einer anderen Seite zeigen können und den einen oder anderen Geheimtipp verraten!

Hong Kong Hafen
Der Harbour View Blick vom Butterfly on Waterfront Hotel
Skyline Hong Kong
Die Skyline von Hong Kong mit Blick von der Hafenpromenade in Tsim-Sha-Tsui
Sonnenuntergang vom Victoria Harbour aus
Der Ausblick vom Victoria Harbour auf die Skyline in goldenem Licht beim Sonnenuntergang
Skyline Hong Kong Nachts
Hong Kong Skyline abends

Auf Hong Kong Island suchte ich mir das Butterly on Waterfront Hotel raus. Ein schickes Boutique Hotel. Es liegt nicht mitten in der Stadt, ist aber mit der Metro gut erreichbar. Die Zimmer sind klein und sauber.

Es gibt Zimmer mit Harbour View, das hat mir gefallen. Zimmer mit Meerblick oder Hafenblick finde ich immer toll. Der Ausblick vom Zimmer auf den Hafen war nicht atemberaubend aber völligstens in Ordnung.

Und dafür, das ich das erste Mal alleine so weit gereist bin, war ich eh total stolz und zufrieden! Ich würde das Butterfly on Waterfront jederzeit wieder buchen.

Dekadent aber lohnenswert

Das zweite mal war ich mit meiner Freundin in Hong Kong. Wir verbrachten unseren Aufenthalt im Hotel Icon in Kowloon. Das Hotel ist ein 5-Sterne Hotel und somit nicht billig. Aber jeden Cent wert.

Unser Zimmer war mit Skyline-Blick, der absolute Hammer! Das Frühstück war sehr vielfältig und mega lecker. Es gab sogar einen hauseigenen Bäcker. Die Auswahl, Qualität und Variationen an Brot und Backwaren hat uns schier umgehauen. Im 9. Stock gibt es einen großen Pool mit Blick auf den Victoria Harbour und die Skyline. Ferner bietet das Hotel einen eigenen kostenlosen Shuttleservice zum Star Ferry Terminal und zum Hafen an. Das komplette Personal war sehr nett und aufmerksam.

Zimmerausblick Hotel Icon
Zimmeraussicht mit Skyline-Blick vom Hotel Icon
Zimmerausblick Hotel Icon Nachts
Das war abends mit Zoom-Objektiv vom Zimmer aus fotografiert! Room with a view!
Bäckerei Hotel Icon
Die hauseigene Bäckerei beim Frühstück im Hotel Icon
Variationen und Köstlichkeiten
Pool auf dem Hotel Icon
Der Pool im 9. Stock
Die Aussicht vom Pool auf die Skyline

Ihr wollt Einkaufen und auf Märkte gehen?

Dann ist Hong Kong perfekt für euch ….. Ihr könnt shoppen, bis der Notarzt kommt und die Kreditkarte glüht. Hier gibt es nichts, was es nicht gibt.

Elektronikfreaks (wie ich) kommen hier voll auf ihre Kosten. Es gibt mehrstöckige Malls vollgepackt mit Elektronikartikeln. Die Malls sind unfassbar groß. Teilweise über 8-9 Stockwerke und mehr. Es ist wirklich heftig – man läuft und läuft und es kommt immer wieder ein Laden, wo man etwas kaufen kann. Das hört gar nicht auf.

Elektronikzubehör und Handys, Kameras sind nicht billiger als in Deutschland. Im Gegenteil, teilweise sogar teurer.

Wenn man in den großen Elektronikmalls ein Smartphone oder ähnliches kaufen will, sollte man aufpassen. Als Ausländer wird man mit ziemlich großer Sicherheit übers Ohr gehauen, wenn man kein Mandarin spricht. Das haben mir einige Chinesen dort erzählt.

Elektronikzubehör könnt ihr für ganz gute Preise ergattern. Dafür sind die Märkte zu empfehlen.

Kleidung

… könnt ihr auch gut kaufen. Viele internationale Labels haben Flagshipstores in Hong Kong. Unter anderem gibt es viele kleine interessante Designer-Läden mit individuellen Einzelstücken. Ihr solltet auf jeden Fall einen dicken Geldbeutel mitnehmen 🙂

Als Regel gilt – je weiter ihr euch vom touristischem Zentrum in Central und Tsim Sha Tsui entfernt, desto billiger wird es.

Märkte

Lasst euch einfach über die Märkte treiben und schaut euch dieses Spektakel an. Hong Kong ist die Stadt der Märkte und Elektronik. Es gibt fast für alles einen Markt. Für elektronische Sachen empfehle ich euch das Viertel Sham Shui Po. Hier ist der Apliu Flea Street Market, auf dem ihr gebrauchte und neue Elektrotechnik bekommt. Viele größere Kaufhäuser vollgestopft mit Elektro Artikel sind ebenfalls dort. Abgefahren sind auch die ganzen Schnickschnack-Läden in diesem Viertel dort, in denen man jede Menge unerdenkliche Gadgets bekommt!

Wann Chai soll das beste Viertel für Elektronik sein. Ich persönlich fand das nicht ….

Mong Kok

Mir hat das Viertel Mong Kok dafür besser gefallen. Dort findet ihr einige der besten Märkte meiner Meinung nach. Hier ist der Temple Street Night Markt. Dort bekommt ihr so ziemlich alles, Fake-Artikel, Elektronik, etc. Der Markt ist, sage und schreibe ein Kilometer lang! Und essen kann man hier auch gut und günstig.

Seit ihr auf der Suche nach Schuhen, geht kein Weg an der Sneaker Street vorbei. Das ist eine Straße nur mit Schuhläden der großen Marken. Hier sollte jeder fündig werden!

Auf dem Ladies Market findet ihr überwiegend Kleidung. Nicht nur für Frauen, wie man vom Namen her denken könnte. Das Meiste war meiner Meinung nach Ramsch oder man muss einen sehr speziellen Geschmack haben!

Es gibt auch noch ein riesen Kaufhaus in Mongkok, das Langham Palace. Ein modernes Kaufhaus über 9 Stockwerke.

Mongkok finde ich den besten Stadtteil, weil es noch ziemlich ursprünglich ist, gemischt mit alten und neuen Gebäuden. Es ist der bevölkerungsreichste Stadtteil der Welt. Das merkt man auch am Menschen-Gewusel dort. Und wenn abends dann noch die ganzen Neonschilder erstrahlen, hat das was ganz Besonderes.

Auf Hong Kong Island habt ihr die meisten Flagshipstores der großen Marken zwischen den größten Gebäuden der Stadt. Dort ist alles sehr modern.

In Causeway Bay gibt es mehrere mehrstöckige Malls und jede Menge Einkaufsläden.

In Central und Soho reihen sich Luxusläden aneinander.

Timesquare Shopping Mall Causeway Bay
Times Square Shopping Mall in Causeway Bay

Hier habt ihr nochmal eine kurze Zusammenfassung mit den Märkten und was man wo kaufen kann. Natürlich gibt es noch jede Menge andere Märkte, die mich allerdings nicht interessiert haben. Ich empfehle euch die Seite vom Hong Kong Tourism BoardDiscover Hong Kong. Hier bekommt ihr alle Infos, die euch noch fehlen!

  1. Shampoo Shui Po – Elektronik und Gadgets. Apliu Flea Market
  2. Mong Kok – Elektronik, Kleider, Fake-Artikel. Ladies Market, Sneaker Street, Temple Street Market, Langham Palace
  3. Central – Kleidung
  4. Wan Chai – Viertel für Elektronik. Wan Chai Computer Center, ein goßes Kaufhaus voll mit Unterhaltungselektronik
  5. Soho – Szeneviertel mit vielen Modeboutiquen, Kunst und Antiquitäten

Essen und Ausgehen

Man sagt ja das man in Hong Kong das beste Essen auf der Welt bekommt. Obwohl ich asiatisches Essen wirklich gerne mag und auch öfters asiatisch zu Hause koche, fand ich das Essen dort eher bescheiden. Ich konnte mich damit nicht anfreunden. Dim Sum ist nicht meins, das Street Food war auch sehr komisch und undefinierbar teilweise.

In Soho und Lan Kwai Fong gibt es jede Menge Restaurants mit internationaler Küche, wo jeder fündig wird, der mit dem lokalen Essen nicht klar kommt. Dort sind auch die meisten Bars und Clubs in denen viele Expats (Ausländer mit Arbeitsvisum) ausgehen. Lan Kwai Fong ist eh das Partyviertel schlechthin.

Mein Tipp

Wenn ihr einen Cocktail im höchsten Hotel der Welt mit einer irren Aussicht auf die Skyline trinken wollt, solltet ihr ins Ozone im Ritz-Carlton gehen. Eine Rooftop Sky Bar der extra Klasse. Allerdings auch nicht billig …..

Hong Kong Tipps

Lasst euch über die Märkte in Hong Kong treiben, das muss man gesehen haben. Setzt euch auf Hong Kong Island in die Ding-Ding Bahn (eine Doppendecker-Straßenbahn) und fahrt gemütlich durch die Stadt. Ihr bekommt super mit, was alles auf den Straßen los ist und ein tolles Bild von der Stadt. Besonders nachts, wenn die ganzen Neon-Reklamen leuchten hat das seinen ganz eigenen Reiz.

Hinzu kommt, das die Fahrt nur 2,60 Hong Kong Dollar kostet, das sind ca. 30 Cent. Egal wie weit ihr fahren wollt.

Ding-Ding Bahn Hong Kong
Einfach einzigartig – die Ding-Ding Bahn
Doppeldecker Tram Hong Kong
Doppeldecker Tram (Ding-Ding Bahn) in Hong Kong
Nachts in der Tram

Die längste Rolltreppe

Mit dem Mid-Escalator fahren! Das ist die längste überdachte Rolltreppe der Welt. Insgesamt ist sie 800 Meter lang, jedoch nicht am Stück. Sie ist in mehrere Abschnitte aufgeteilt.

Beginnend in Central, fährt man den Berg hoch am Stadteil Soho vorbei zu den Mid Levels. Auf dem Weg passiert man jede Menge Restaurants, Pubs und Geschäfte. Das ist ein cooles Erlebnis, welches man sich nicht entgehen lassen sollte.

Von 6 – 10 Uhr morgens fährt der Escalator den Berg runter. Das hat den Sinn, das die Einwohner, die oben in den Mid Levels wohnen, schneller und einfacher zur Arbeit kommen.

Von 10 bis Mitternacht fahren die Rolltreppen bergauf.

Auf den Victoria Peak fahren. Das ist der höchste Berg auf Hong Kong Island. Von oben habt ihr eine absolut atemberaubende, spektakuläre Sicht auf die Stadt und könnt mal so richtig die Dimension dieser Metropole ausmachen.

Selbst ein Urlauber aus New York war platt bei der Aussicht auf die Skyline und meinte, dass die Skyline von New York im Vergleich lächerlich ist!

Es gibt verschiedene Möglichkeiten auf den Peak zu kommen. Ihr könnt mit der Peak Tram fahren, auf den Berg wandern oder mit dem Taxi hochfahren. Ich bin mit der Peak Tram hochgefahren. Wenn ihr das auch tun wollt, seht zu das ihr ziemlich früh an der Tramstation seid. Mittags ist sie restlos überfüllt und es gibt endlos lange Warteschlangen.

In der Tram setzt ihr euch am besten auf die rechte Seite, da ihr von dort aus die beste Sicht beim Hochfahren habt. Abends war ich leider nicht oben. Natürlich findet ihr oben auf dem Peak auch eine Mall, wo ihr einkaufen könnt. Wenn ihr zum Peak wollt fahrt ihr am besten mit der MTR und steigt in Central aus. Dann einfach den Schildern folgen.

Hier fährt die Tram los.
Peak Tram Hong Kong
Die Peak Tram
Blick aus der Tram beim Hochfahren.
Ausblick vom Peak
Der Blick vom Peak auf die Stadt

Die Symphony of Lights anschauen. Jeden Abend um 8 Uhr wird eine Licht und Lasershow auf und an den Hochhäusern abgehalten. Das schaut man sich am Besten von der Hafenpromenade in Tsim-Sha-Tsui aus an.

Symphony of lights Hong Kong
Symphony of Lights

Wandern

Wenn ihr mal einen Tag raus aus der Stadt möchtet und etwas von der Natur sehen wollt empfehle ich euch den Dragons Back Trail.

Das ist ein 8,5 Kilometer langer Wanderweg, den ihr ohne Probleme in Turnschuhen laufen könnt. Er ist nicht allzu anstrengend und kann in drei Stunden gut gelaufen werden.

Unterwegs auf der Strecke habt ihr immer wieder tolle Aussichten auf das Südchinesische Meer und die umliegenden Inseln. Kamera nicht vergessen!

Nehmt euch genug zu trinken mit, da es unterwegs auf dem Trail keine Einkehrmöglichkeiten gibt. Der Weg endet am Big Wave Bay Beach. Dort gibt es dann auch ein kleines Restaurant. Vergesst eure Badesachen nicht! Wir waren im Dezember dort, von daher war Baden für uns keine Option 🙂

Shenzhen

Wenn ihr Tech-Freaks, seit müsst ihr nach Shenzhen fahren. Shenzhen ist das Elektro- Mekka in China. Hier wird so ziemlich alles an elektrischen Multimedia-Produkten produziert, was es gibt. Hier bekommt ihr Sachen, die ihr noch nirgendwo anders gesehen habt. Für mich war Shenzhen eines meiner Highlights, weil diese Stadt einfach unglaublich ist.

Eine Future City. Überall fahren Elektroroller und Elektroautos rum. Menschen karren Massen an Paketen durch die Straßen, um sie dann zu verschicken. Bezahlt wird fast überall mit dem Handy.

Ihr müsst zum Huaqiangbei Elektronikmarkt. Das ist der größte Elektronikmarkt der Welt. Es ist ein Viertel mit riesen Kaufhäusern vollgestopft mit elektronischen Artikeln und Zubehör bis unters Dach.

Die meisten Leute, die in den Kaufhäusern arbeiten, sprechen kein Englisch, sondern nur Mandarin.

Deshalb ist auch ein wenig Vorsicht geboten, falls ihr ein Handy, Tablet, etc. kaufen wollt. Falls ihr die Sprache nicht sprecht, kann es sein das ihr übers Ohr gehauen werdet. Ich wollte ursprünglich ein Handy dort kaufen. Mehrere Leute aus Hong Kong haben mir davon abgeraten. Sie meinten z.B., wenn ich ein Iphone kaufe, es sein kann, dass es fake ist. Sieht genauso aus, nur ist es ein Android Phone oder ähnliches. Manchmal wären in den Verpackungen sogar nur Steine und man merkt den Betrug erst beim Öffnen. Man sollte mit einem gesunden Menschenverstand an die Sache rangehen.

Trotzdem könnt ihr jede Menge abgefahrene Gadgets und Zubehör dort kaufen.

Einreise Shenzhen

Shenzhen könnt ihr locker als Tagestrip von Hong Kong aus besuchen. Ihr fahrt in Hong Kong von der MTR Station Hung Hom mit der East Rail Line Metro bis an die Station Lowu in Shenzhen. Dort ist ein Immigration Point. Ihr benötigt ein Visum, weil Shenzhen auf dem chinesischen Festland liegt.

Am Immigration Point könnt ihr euch ein 5 Tages Visum kaufen. Dieses kostet ca. 25 Euro.

Vergesst nicht euren Pass und die Ausreisekarte, die ihr bei Ankunft am Flughafen in Hong Kong bekommen habt. Diese müsst ihr am Immigration Point abgeben, weil ihr ja aus Hong Kong ausreist und in China einreist. Das gleiche Prozedere gibt es wieder, wenn ihr Shenzhen nach Hong Kong verlasst. Diese bekommt ihr bei der Visastelle und müsst sie ausfüllen.

Wenn ihr euer Visum habt, steigt ihr in die Metro ein und fahrt bis zur Huaqiang Road. Dort steigt ihr aus und dann seit ihr eigentlich auch schon mittendrin.

In Fussnähe zum Immigration Point gibt es ein riesiges Kaufhaus in dem ihr ausschließlich Fake-Artikel kaufen könnt. Anschauen lohnt sich auf jeden Fall.

Vergesst nicht etwas Geld in Hongkong zu tauschen für euer Visum. In China bezahlt man mit Renminbi, in Hong Kong mit Hong Kong Dollar.

Shenzhen Metro
Shenzhen
Elektronik Markt Shenzhen

Star Ferry

Einmal mit der Star Ferry fahren. Das ist eine Fähre die zwischen Kowloon und Hong Kong Island verkehrt. Bei der Überfahrt bekommt ihr eine einzigartige Aussicht auf die Skyline der Stadt.

Blick von der Star Ferry auf die Skyline
Wenn das nicht mal eine Aussicht ist!

Ihr könnt von Tsim Sha Tsui an der Hafenpromenade einsteigen und nach Hong Kong Island fahren. Dort kommt ihr in Central raus. Von Hong Kong Island aus steigt ihr am besten am Riesenrad ein und fahrt nach Tsim Sha Tsui. Eine Fahrt kostet ca. 40 Cent.

Blick von der Star Ferry am Abend

Silvester in Hong Kong

Wir waren 2016 über Silvester in Hong Kong. Ich würde es euch nicht empfehlen. Das Feuerwerk ist zwar gigantisch, dafür dauert es aber auch nur ganze 10! Minuten.

Die Hafenpromenade in Tsim Sha Tsui ist brechend voll mit Menschen. Wir haben das Feuerwerk letztendlich von unserem Hotel aus gesehen, weil alles zu voll war.

Silvester Hong Kong Feuerwerk
Wenn das nicht mal eine Aussicht ist …

Es gibt noch so viele Sachen, die ihr in Hong Kong machen könnt. Das alles hier aufzuschreiben würde den Beitrag sprengen. Für Infos empfehle ich euch die Seite vom Hong Kong Tourism Board, Discover HongKong. Hier bekommt ihr alle nötigen Informationen. Für mich ist Hong Kong eine Stadt, die man einmal in seinem Leben gesehen haben sollte.

 

Wart ihr auch schon in Hong Kong oder plant eine Reise dorthin ? Erzählt mir eure Erfahrungen und Eindrücke !

 

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.