Kuala Lumpur – Südostasiens grüne Oase

Kuala Lumpur oder KL wie die Malaien die Stadt nennen. Selten habe ich eine Stadt in Südostasien gesehen in der so viel Grünes wächst. Überall sind Palmen, Sträucher, Grünanlagen. Man könnte denken, dass die Stadt in einem Regenwald gebaut worden ist. Hier hat man das Gefühl, dass, selbst wenn man einen Besenstiel in die Erde steckt, dieser grün wird!

Das Schöne in Malaysia ist, dass es hier nicht so hektisch zugeht. Die Menschen sind sehr entspannt und freundlich. Ich habe niemals das Gefühl gehabt, dass mich jemand übers Ohr hauen wollte oder mir versucht hat etwas anzudrehen.


Die Stadt ist ein Schmelztiegel der Kulturen. Hier leben zum größten Teil Chinesen, Malaien und Inder friedlich zusammen. Das spiegelt sich im gesamten Stadtbild wider. Und vor allem im Essen. Diese Mixtur liebe ich in Südostasien und ist einzigartig, darauf komme ich später zurück.

Bei meinem ersten Besuch wusste ich nicht viel über KL. Ich kannte nur die Petronas Towers. Meiner Erfahrung nach langen 2-3 Tage dicke in der Stadt, da es nicht allzu viel zu sehen gibt. Man sollte die Stadt aber definitiv einmal besucht haben, wenn man in Malaysia unterwegs ist bzw. einen Stop-Over einlegen, wenn man in Asien unterwegs ist.

Überall ist es grün!

Vom Flughafen in die Stadt

… kommt ihr am Besten mit dem Klia Ekspres. Der Ekspres ist die schnellste Verbindung in die Stadt. Der Zug fährt in 28 Minuten direkt zum Hauptbahnhof KL Sentral. Dieser ist mitten in der Stadt. Eine Fahrt kostet ca.11 Euro. Tickets könnt ihr euch am Flughafen kaufen. Am besten holt man sich gleich ein Return-Ticket dazu.

Der Ekspres fährt auch den zweiten Flughafen von Kuala Lumpur an, von dem die ganzen Lowcoast Airlines starten. Das Ticket kostet nicht mehr, wenn ihr zum Klia2 (Kuala International Airport 2) müsst.

Ihr könnt auch mit dem Taxi fahren, was aber wesentlich länger dauert und nicht unbedingt billiger ist. Hierzu empfehle ich den Taxiservice von Uber oder Grab. Grab ist das asiatische Pendant zu Uber und man bekommt einen Festpreis bei Buchung über die App angezeigt. Wir nutzen Grab oft in Asien und waren begeistert, wie gut es funktioniert hat und wie freundlich die Fahrer waren.

Ansonsten kann man in KL fast überall mit dem Monorail hinfahren. Die Hochbahn ist eine Einschienenbahn und fährt über den Straßen. Es gibt auch noch den GO KL Citybus. Es ist ein Bus der die meisten Touristen-Attraktionen für lau anfährt. Viele Einwohner von KL nutzen den Bus auch, deshalb ist er meistens zu Stoßzeiten ziemlich voll. Wir haben ihn auch öfters benutzt, eine super Sache. Insgesamt gibt es vier verschiedene Buslinien. Alle Busse haben Wlan.

Essen

Das Essen in Malaysia ist mit das beste was ich in ganz Asien gegessen habe. Die Mischung der Bevölkerung spiegelt sich im Essen wider. Dieser Mix aus chinesischem, indischem und malaysischem Essen ist der Wahnsinn.

In KL gibt es die Jalan Alor. Das ist eine Straße, die einen Kilometer lang ist und auf der ihr Garküchen, Restaurants, frische Früchte, offene Küchen und Essen aus aller Welt findet. Foodporn pur!!!

Das Ganze spielt sich abends ab – ein Streetfood Night Market sozusagen. Tagsüber haben nur ein paar Restaurants geöffnet. Man sitzt an billigen Plastiktischen und -stühlen. Allein das hat schon seinen eigenen Charme. Hier gibt es definitiv mit das beste Streetfood in KL, leider für die dortigen Verhältnisse auch nicht ganz billig, weil der Bereich sehr touristisch ist. Aber für unsere Verhältnisse auf jeden Fall ok. Es gehen aber auch viele Einheimische dort essen und das ist immer ein gutes Zeichen!

Ansonsten bekommt ihr an so ziemlich jeder Ecke irgendwas zu essen. Die Malaien essen gerne.

Sightseeing

Petronas Towers

Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit sind die Petronas Towers. In den Türmen befindet sich ein riesiges Einkaufszentrum mit vielen Luxusboutiquen und Geschäften. Hinter den Türmen befindet sich ein riesiger Park mit Wegen zum Joggen, Palmen und diversen Brunnen mit Wasserspielen, die abends beleuchtet sind.

Batu Caves

Die Batu Caves sind eine riesige Tempelanlage erricht in Kalksteinhöhlen. 272 sehr steile Treppen führen zu den Höhlen hoch, die es in sich haben. In Kuala Lumpur herrscht immer eine hohe Luftfeuchtigkeit und wenn der Planet noch dazu brennt, ist man froh, wenn man oben an den Höhlen angekommen ist.

Am Fuße der Treppen steht eine 43 Meter große goldene Staue, die einem Hindu Gott gewidmet wurde. Auf dem Weg zu den Höhlen hoch begegnet man mehreren Affen, man sollte ein wenig aufpassen. Die Affen sind frech und greifen auch gerne mal nach einer Tasche oder ähnlichem.

Oben angekommen findet man riesige offene Höhlen mit Statuen von verschiedenen Hindu Göttern und Schreine. Die sogenannten Light Caves. Es gibt auch noch die Dark Caves. Diese kosten nochmal ein paar Euro Eintritt. Man bekommt eine Ausrüstung und wird durch die Caves geführt. Hier soll man allerhand gruselige Tiere in Form von Spinnen, Fledermäusen, Tausendfüßlern, etc. zu sehen bekommen. Ich war nicht in den Dark Caves da so etwas nichts für mich ist.

Bei meinem Besuch wurden die Batu Caves noch renoviert, mittlerweile sind alle Arbeiten abgeschlossen. Die Treppen hoch zu den Höhlen erstrahlen jetzt in bunten Farben! Für einen Besuch in den Batu Caves fährt man am besten von KL Sentral mit dem KTM Komuter. Das ist eine SBahn. Die Fahrt dauert ca. 30 Minuten und kostet, glaube ich, 1 Euro.

Bird Park

… ein Vogel Park in Kuala Lumpur. Ich kam mir ein wenig wie in Jurassic Park vor. Sehr schön gemacht, kann man sich anschauen, wenn man die Zeit dazu hat!

Petaling Street Nachtmarkt

In Chinatown ist der Petaling Street Nightmarket. Hier bekommt man so ziemlich alles. Hauptsächlich Fakes. Handeln ist hier Pflicht. Hier könnt ihr testen, wie gut ihr im Feilschen seid. Außerdem kann man dort sehr gut essen. Ich persönlich fand den Markt nicht so gut, weil dort verdammt viel Ramsch verkauft wird. Aber die Atmosphäre ist toll. Wenn ihr den Nachtmarkt besuchen wollt, nehmt am besten den Go KL Citybus. Er ist gratis und hält direkt an der Petaling Street.

Petaling Street Nachtmarkt
Petaling Street Nachtmarkt

Central Market

Der Central Market ist nicht weit von der Petaling Street entfernt und zu Fuß erreichbar. Mir gefiel er etwas besser, da es dort wesentlich ruhiger zugeht. Die Verkäufer auf der Petaling Street sind teilweise schon etwas penetrant, weil sie einem alle paar Meter probieren etwas anzudrehen. Das ist auf dem Central Market nicht so. Hier findet ihr tolle Souvenirs.

Central Market

Aquaria KLCC

Das Aquaria KLCC ist ein riesiges Aquarium mit vielen verschiedenen Fischarten. Highlight ist ein Rollband, das einen durch einen Tunnel unter dem riesigen Aquarium befördert. Toll gemacht!

Aquaria KLCC
Aquaria KLCC

Unterkünfte

Wenn ich Kuala Lumpur besucht habe, wohnte ich immer im Viertel Bukkit Bintang. Hier kann man gut einkaufen, essen und es gibt jede Menge Bars. Außerdem ist das Viertel recht zentral gelegen und man hat eine gute Anbindung durch den Monorail.
Ich habe mich zweimal ins The Kuala Lumpur Journal Hotel eingebucht. Ein schickes Boutique Hotel und preislich nicht teuer. Die Jalan Alor Food Street ist um die Ecke. Ihr bekommt aber auch spitzen Appartements mit tollen Infinity Pools auf Airbnb für top Preise.

Kuala Lumpur ist eine Stadt, die ich jederzeit wieder besuchen würde. Vor allem das Essen in Malaysia hat es mir angetan. Es gibt noch einige Rooftop Bars in KL die ich allerdings nicht besucht habe. Die berühmteste soll die Heli Lounge Bar sein. Ein Helikopter Landeplatz der abends zu einer Bar umfunktioniert wird.

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.