Warum jeder einmal in seinem Leben alleine Reisen sollte

Alleine Reisen ist nicht immer einfach, aber es macht Spaß! Wenn ich in meinem Bekanntenkreis erzähle, dass ich alleine im Urlaub war, sind die Reaktionen immer gemischt. Von Unverständnis bis über Angst und das alleine Reisen doch bestimmt langweilig wäre, ist alles dabei. Natürlich verbringe ich den Urlaub am liebsten mit meiner Freundin, keine Frage. Trotzdem wollte ich diese Erfahrung alleine zu Reisen für mich erkunden. Alleine schon, weil ich gerne filme und fotografiere. Dieses Hobby nimmt sehr viel Zeit auf Reisen in Anspruch. Alleine kann ich, wenn ich will, z. B. 3 Stunden an einem Spot bleiben und filmen.

Der erste Urlaub alleine

Das erste mal bin ich 2011 alleine nach Ibiza geflogen. Ok, Ibiza sind nur 2 Stunden Flug von Frankfurt aus, aber trotzdem war ich unsicher, wie der Urlaub werden würde und was alles auf mich zukommt. Und ich kann euch sagen, der Urlaub war spitze. In Ibiza habe ich mir einen Roller gemietet, bin über die Insel gedüst und hab Leute kennengelernt. Das hat Spaß gemacht und hat meistens ohne Probleme geklappt. Keiner hat mir geholfen, wenn mir irgendwelche Wörter auf Englisch gefehlt haben oder ich irgendein anderes Problem lösen musste. Und dann merkst du – hey, war doch gar nicht so schwer! Mein Selbstbewusstsein wurde gestärkt, weil ich auf mich alleine gestellt war. Ich gegen mein Selbstbewusstsein.

Alleine Reisen heißt nicht einsam Reisen

Da ich ein sehr aufgeschlossener Mensch bin, lerne ich unterwegs auch recht schnell neue Menschen kennen. Und glaubt mir, ihr werdet jede Menge verrückte und interessante Leute kennenlernen. Das meine ich positiv! Man lernt Menschen kennen, ob man will oder nicht. Manchmal gibt es einfach Situationen, in denen man aufeinander trifft, sich kurz unterhält und dann vielleicht eine lustige Zeit im Urlaub verbringt.

Mir ist das 2016 so passiert. Ich war auf dem Weg von Langkawi nach Koh Lipe. Am Terminal der Fähre in Langkawi packte jemand seine Drohne aus dem Rucksack aus. Da fotografieren und filmen mein Hobby ist, hab ich ihn auf Englisch angesprochen und wir sind ins Gespräch gekommen. Nach ein paar Sätzen merkte er das ich aus Deutschland kam und wir wechselten schnell ins Deutsche. Er war Schweizer und ihm gehörte zu dieser Zeit der größte, Schweizer Reiseblog. Die Chemie zwischen uns stimmte und wir verstanden uns gleich super. Da er auch auf dem Weg nach Koh Lipe war, verabredeten wir uns auf der Insel öfters und hatten dort eine gute Zeit.

Ich brauche nicht immer Gesellschaft, wenn ich alleine unterwegs bin. Manchmal muß ich mir über Dinge klar werden oder einfach nur abschalten und runterkommen. Da ich ein Mensch bin, der auch gut mit sich selbst auskommt, ist das kein Problem für mich.
Trotzdem gibt es auch Momente, wo man seine Partnerin vermisst und einfach die schönen Momente und Erlebnisse mit ihr teilen würde.

Angst beim alleine Reisen

Angst ist ein Gemütszustand in deinem Kopf der Stress auslöst, den du dir oft selbst machst. Du nimmst alles viel intensiver wahr, weil du viel Aufmerksamer bist für die Dinge die um dich herum passieren. Jetzt wo dein Selbstbewusstsein 3 Nummern größer ist, wirst du trotzdem mit diesem nicht angenehmen Gemütszustand ab und zu konfrontiert.

Mir ist Folgendes in Bangkok passiert. Ich habe mich mit dem Taxi Abends von Chinatown an mein Hotel fahren lassen. Der Fahrer war irgendwie komisch und mir kam die Fahrt zurück gefühlt ewig vor. Weil ich ja auch den Weg nicht kannte, war ich mir nicht sicher, wo er mich absetzen würde oder ob er vielleicht sogar irgendetwas anderes plant. In meiner Hand hatte ich mein Handy und Google Maps laufen, um zu checken, ob er mich nicht irgendwo in die Pampa fährt. Letztendlich hat die Fahrt so lange gedauert, weil er einen Weg gefahren ist, der einfach nur weniger Verkehr hatte. In Bangkok ist Stau leider Alltag…

Aber auch solche Situationen lernt man richtig einzuschätzen, wenn man mit einem gesunden Menschenverstand an die Sache geht. Im Grunde wissen wir, wenn Situationen gefährlich sind oder werden. Man muss instinktiv Handeln und auf sein Bauchgefühl hören.

Der Lerneffekt vom alleine Reisen

Je weiter man sich traut aus seiner Komfortzone heraus zukommen, desto größer ist der Lerneffekt. 2016 bin ich nach Hong Kong geflogen. Nach 17 Stunden Flug stand ich dann auf einmal im asiatischen Großstadtdschungel und musste mich zurechtfinden. Aber das hatte ich mir ja so ausgesucht. Ich musste das Metro Netz verstehen, Sprachbarrieren überwinden und mich in einer Großstadt mit 8 Millionen Einwohnern zurechtfinden. Aber auch das habe ich gemeistert. Unabhängigkeit fühlt sich einfach gut an! Zu zweit bist du stark und meisterst problematische und unangenehme Situationen immer einfacher. Alleine musst du kreativ werden und die Situation irgendwie lösen. Du wächst mit jeder Hürde, die du genommen hast und überträgst diese Selbständigkeit automatisch auf dein alltägliches Leben. Fühlt sich gut an.

Alleine Reisen - in Hong Kong auf dem Victoria Peak
Angekommen in Hong Kong auf dem Victoria Peak

Mein Fazit

Alleine Reisen ist nicht immer einfach. Dafür intensiver. Und ehrlicher. Jeder sollte einmal in seinem Leben alleine Reisen. Wirklich JEDER ! Alleine Reisen stärkt das Selbstbewusstsein sowie die Persönlichkeit. Der Lerneffekt ist einfach riesig und man wächst daran. Man geht viele Sachen im alltäglichen Leben anders und fixierter an. Probleme, die man vorher ungern lösen wollte oder einem unangenehm waren, steht man mit einer ganz anderen Sichtweise gegenüber. Ich habe beim alleine Reisen für mich herausgefunden was ich im Leben möchte, ohne mich durch andere beeinflussen zu lassen.

Obwohl ich mittlerweile einige Länder alleine bereist habe, freue ich mich auf den nächsten Urlaub mit meiner Freundin. Alleine Reisen ist toll, zusammen macht es am meisten Spaß !

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.